Kotatsu selber bauen

Kotatsu selber bauen
Ein Kotatsu ist nicht nur in Japan sehr beliebt, auch in Europa finden sich immer mehr Fans für den japanischen Heiztisch. Trotz des wachsenden Interesses sind die Möglichkeiten einen Kotatsu Tisch zu kaufen in Deutschland noch sehr begrenzt. Wem die Modelle preislich nicht zusagen oder wer den Import aus Japan scheut, kann sich als Alternative auch einen Kotatsu selber bauen.
Wo und wie man am besten einen fertigen Kotatsu Tisch kauft, habe ich in meinem Post „Kotatsu einfach kaufen“ erklärt.
Der geneigte Bastler und Sparfuchs mag angesichts  von Preisen von über 150€ versucht sein sich daran zu versuchen einen Kotatsu selber zu bauen.

Kotatsu selber bauen – so geht’s

Man muß kein Handwerker-Meister sein um sich einen Kotatsu Tisch zu selber bauen, wer schon mal Möbel selber montiert hat und einen Akkuschrauber bedienen kann ist bestens gerüstet.
Benötigt werden
  • Tisch mit zwei Platten
  • Heizstrahler
  • Decke
  • eine Handvoll Schrauben, die nicht etwas kürzer sind als die Dicke der Tischplatte
  • ein Akkuschrauber
  • minimales handwerkliches Geschick

Tisch mit zwei Platten – als Grundlage für den Kotatsu Tisch

Wichtig ist, das der gewählte Tisch zwei Platten hat. Eine Platte wird den Heizstrahler halten und als Ablagefläche für die (Kotatsu) Decke dienen. Die zweite Platte legen wir am Ende oben auf die Decke drauf, um eine ebene Fläche zum Abstellen von Gläsern, Laptop oder was auch immer zu haben. Das zweite Kriterium sollte die Größe des Tisches sein. Abhängig davon mit wieviele Personen der Kotatsu Tisch genutzt werden soll bedarf es eines größeren Modells. Ein 30 x 30 Tisch reicht nur für eine Person, bei einem 60 x 60 Tisch finden schon zwei Erwachsene Platz, auch wenn es etwas eng wird. Bei einem 80 x 80 Tisch findet dann auch noch ein Kind oder die Katzen einen Platz am bzw unterm Tisch.

Heizstrahler – jetzt wird es warm 🙂

Der Tisch alleine reicht uns natürlich nicht, wir wollen es ja schließlich auch noch warm haben. Das ganze bewerkstelligen wir mit einem Infrarot Heizstrahler, den wir unter den Tisch montieren. Wir nehmen dabei ein europäisches Model, da die japanischen Kotatsu Heizstrahler mit einer andere Spannung betrieben werden und bei uns nicht ohne Probleme nutzbar wären.

 

Die Kotatsu Decke

Damit die Wärme auch unter dem Tisch bleibt, bedarf es einer guten Decke. Eine normale Bettdecke reicht oft von der Größe her nicht aus, um einen Tisch komplett abzudecken und dabei keine Öffnung entstehen zu lassen. Daher ist es empfehlenswert sich eine XXL Decke zu zulegen.

Nützliches Zubehör

Elektrische Temperaturanzeige mit Warnsignal
Steckdose mit Thermometer

 

Sind die Teile einmal alle vorhanden, ist der Zusammenbau dann ein Kinderspiel.

Der Zusammenbau

  1. Der Tisch wird nach Anleitung zusammengebaut, eine der beiden Tischplatten darf dabei allerdings nicht montiert werden
  2. Der Heizstrahler wird mit den Schrauben von unten an der Tischplatte verschraubt.
  3. Die Decke wird auf den Tisch gelegt
  4. Die zweite Tischplatte kommt oben auf die Decke drauf
  5. Heizstrahler in die Steckdose stecken
  6. Kotatsu Tisch genießen 🙂
Viel Spaß dabei. Teilt gerne euer Feedback und Erfahrungen unten in den Kommentaren.

4 Gedanken zu “Kotatsu selber bauen

  1. hallo

    wie gut heizt dieses modell denn?
    kommt man damit unter einem kotatsu auch ins schwitzen oder reicht die leistung dafür nicht?
    Ich schwitze gerne mal =D

    • Hi,

      ich habe noch ein anderes Modell, das es leider nicht mehr zu kaufen gibt. Dieses hier wurde mir empfohlen, daher kann ich es dir nicht genau sagen. Mit einer guten Decke, sollte aber ausreichend Hitze entstehen.

      ciao
      Martin

    • Hi,

      der Tisch sollte schon so 50 cm hoch sein, damit ausreichend Abstand zum Heizstrahler ist.
      Das mit der Größe der Decke hängt natürlich von der Größe des Tisches und der Höhe des Tisches ab. Ich würde für die Breite der Decke wie folgt rechnen: (Breite des Tisches) + (2xHöhe des Tisches) + 2×10 cm. Dann hast du die Tischplatte und beide Seiten abgedeckt. Dazu hast du links und rechts noch jeweils etwas Decke extra, damit keine Öffnung entsteht und die Wärme drunter bleibt.

      Ciao
      Martin

Schreibe einen Kommentar